Institutsprosa - Alumni des Literaturinstituts lesen aus aktuellen Büchern

Jedes Jahr zur Leipziger Buchmesse kommen ehemalige Studierende des Deutschen Literaturinstituts zurück in die Wächterstraße und lesen aus ihren aktuellen Romanen. Diese beliebte Veranstaltung musste letztes Jahr abgesagt werden und findet 2021 unter besonderen Umständen statt: Ende Mai statt Mitte März, an zwei Abenden statt einem, draußen im Garten statt drinnen im Saal – und mit insgesamt 18 Lesenden! Vorgestellt werden sie von ehemaligen und aktuellen Studierenden aus Leipzig. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Sächsischen Literaturrat, unterstützt von NEUSTART KULTUR.
Die Plätze sind begrenzt. Über die Anmeldung informieren wir ab dem 15. Mai auf dieser Seite.

DONNERSTAG, 27.05.2021
19 Uhr
Lorenz Just „Am Rand der Dächer“ (Dumont)
Kaśka Bryla „Roter Affe“ (Residenz)
Jonathan Böhm „Wir allein unter Bäumen“ (Faber & Faber)

20 Uhr
Dorothee Elmiger „Aus der Zuckerfabrik“ (Hanser)
Florian Wacker „Weiße Finsternis“ (Berlin)
Mareike Krügel „Schwester“ (Piper)

21 Uhr
Christina Maria Landerl „Alles von mir“ (Müry Salzmann)
Roman Ehrlich „Malé“ (S. Fischer)
Kristof Magnusson „Ein Mann der Kunst“ (Kunstmann)

FREITAG, 28.05.2021
19 Uhr
Matthias Jügler „Die Verlassenen“ (Penguin)
Daniel Mellem „Die Erfindung des Countdowns“ (DTV)
Olga Grjasnowa „Der verlorene Sohn“ (Aufbau)

20 Uhr
Stephan Roiss „Triceratops“ (Kremayr & Scheriau)
Esther Becker „Wie die Gorillas“ (Verbrecher)
Laura Lichtblau „Schwarzpulver“ (C.H. Beck)

21 Uhr
Björn Kern „Solikante Solo“ (S. Fischer)
Judith Keller „Oder?“ (Der gesunde Menschenversand)
Simon Urban „Wie alles begann und wer dabei umkam“ (Kiepenheuer & Witsch)

Moderation: Studierende und Ehemalige des DLL

Im Garten des
Deutschen Literaturinstituts Leipzig
Wächterstraße 34
04107 Leipzig
 
Die Plätze sind begrenzt. Über die Anmeldung informieren wir ab dem 15. Mai auf dieser Seite.