Hans-Ulrich Treichel hielt die 12. Leipziger Poetikvorlesung

Das Deutsche Literaturinstitut der Universität Leipzig und das Kulturamt der Stadt Leipzig setzten die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Leipziger Poetikvorlesungen. Künstlerische Positionen der Gegenwart“ in diesem Jahr mit dem Berliner Schriftsteller Hans-Ulrich Treichel fort.
Die öffentliche Vorlesung fand wieder am Reformationstag, dem 31. Oktober 2018, um 18.00 Uhr im Festsaal des Alten Leipziger Rathauses statt. Zusätzlich las Hans-Ulrich Treichel am 1. November 2018 um 20.00 Uhr im Deutschen Literaturinstitut aus seinen Werken und sprach gemeinsam mit Josef Haslinger darüber.
Die „Leipziger Poetikvorlesungen. Künstlerische Positionen der Gegenwart“ sind eine Gemeinschaftsveranstaltung des Deutschen Literaturinstituts Leipzig und des Kulturamts der Stadt Leipzig. Ihren Auftakt hatten die Leipziger Poetikvorlesungen im Jahr 2007 mit Ingo Schulze, ihm folgten Uwe Tellkamp, Herta Müller, Harry Rowohlt, Brigitte Kronauer, Herbert Grönemeyer, Hartmut Lange, Dea Loher, Karl Heinz Bohrer, Doris Dörrie und im letzten Jahr Michael Triegel.