Jan Wagner

Biografie

Jan Wagner, geboren 1971 in Hamburg, lebt seit 1995 in Berlin. Lyriker, Übersetzer englischsprachiger Lyrik, freier Rezensent sowie bis 2003 Mitherausgeber der internationalen Literaturschachtel „Die Aussenseite des Elementes“.

Im Berlin Verlag erschienen die Gedichtbände „Probebohrung im Himmel“ (2001), „Guerickes Sperling“ (2004), „Achtzehn Pasteten“ (2007) und „Australien“ (2010) sowie Bände mit Übersetzungen ausgewählter Gedichte von James Tate („Der falsche Weg nach Hause“, 2004), Matthew Sweeney („Rosa Milch“, 2008) und Simon Armitage („Zoom!“, 2011). Bei Hanser Berlin erscheint im Herbst 2012 das Buch „Die Eulenhasser in den Hallenhäusern. Drei Verborgene“.

Zusammen mit Björn Kuhligk publizierte er u.a. die Anthologien „Lyrik von Jetzt. 74 Stimmen“ (DuMont 2003) und „Lyrik von Jetzt zwei. 50 Stimmen“ (Berlin Verlag 2008). Eine Auswahl seiner Essays erschien unter dem Titel „Die Sandale des Propheten. Beiläufige Prosa“ 2011 im Berlin Verlag.

Für seine Lyrik, die in dreißig Sprachen übersetzt wurde, erhielt er neben Stipendien (zuletzt 2011 in der Akademie Rom/ Villa Massimo) zahlreiche Preise, darunter den Förderpreis zum Hermann-Hesse-Preis (2001), den Anna-Seghers-Preis (2004), den Ernst-Meister-Preis (2005), den ersten Wilhelm-Lehmann-Preis (2009), den Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Tübingen (2011) sowie den Kranichsteiner Literaturpreis (2011).