Jan Kuhlbrodt

Biografie

Geboren 1966 in Karl-Marx-Stadt. Studium der Philosophie und am Deutschen Literaturinstitut, lebt heute als freier Schriftsteller in Leipzig. Zuletzt erschienen von ihm: Kaiseralbum. Choräle und Kantaten (Verlagshaus Berlin, 2015), Das Modell (Roman, Edition Nautilus, 2016), Über die kleine Form (mikrotext, 2017) und Das Stockholmsyndrom (Novelle, Elifverlag, 2018). Er übersetzte u. a. Konstantin Kavafis und Keith Waldrop. Jan Kuhlbrodt ist Mitherausgeber der Reihe Neue Lyrik im Verlag Poetenladen und Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Veröffentlichungen

Lexikon der Statussymbole. Leipzig 2001.
Platon und die Spülmaschine. Leipzig 2002 (zusammen mit Ernst Kahl).
Verzeichnis. Gedichte. München 2006.
Wagnis Warteschleife. Gedichte. München 2007.
Schneckenparadies. Roman. Plöttner Verlag Leipzig 2008
Zentralantiquariat. Gedicht. parasitenpresse, Köln 2010.
Vor der Schrift.Roman. Plöttner Verlag, Leipzig 2010.