Heiner Boehncke

Biografie

1964-68 Studium der Germanistik, Romanistik, Pädagogik und Publizistik in Göttingen, Tübingen und Hamburg. 1975-86 Hochschullehrer an der Universität Bremen für Literatur- und Medienwissenschaft innerhalb der Lehrerausbildung. 1990 Habilitation in Literaturwissenschaft an der Universität Bremen. 1997 Ernennung zum apl. Professor an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit 1998 Leiter Literatur beim Hessischen Rundfunk/Hörfunk.

Veröffentlichungen

Wissenschaftliche Veröffentlichungen u.a.: Schreiben im Studium. Vom Referat bis zur Examensarbeit (2000), Niedernhausen; Wer hat Angst vor Alexander Kluge? In: Christian Schulte (Hg.): Die Schrift an der Wand. Alexander Kluge: Rohstoff und Materialien, Osnabrück (2001), S. 239-241; Katzenkrimis, Krimikatzen, in: Franz Josef Görtz und Hans Sarkowicz (Hg.): Katzenbuch, München (2003), S. 89-101; Lago Maggiore: Der erzählte See; in: Reisen, Erkunden, Erzählen. Bilde aus der europäischen Ethnologie und Literatur, Bremen (2004), S. 25-35; Wie schreibt man einen Krimi? Butzbach (2004).
Eigene Hörbücher: Die Heimat der Romantik. Literarische Streifzüge durch den Rheingau (2003); Ein Haus für die Literatur. 30 Jahre Stadtschreiber von Bergen (2004). Zahlreiche literaturdidaktische und schreibdidaktische Publikationen.
Ständige Literaturkritik: Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, DIE ZEIT, Radio Bremen, Hessischer Rundfunk.