Hans-Volkmar Findeisen

Biografie

Studierte Theologie, Philosophie, Geschichte, Verglei-chende Religionswissenschaft und Journalistik in Tübingen, Rom, München, Marburg und Stuttgart-Hohenheim. Promotion in Vergleichen-der Religionswissenschaft über “Krisenkulte". Neun Sprachen gelernt, darunter Russisch und Arabisch.
Seit 1991 Autor, Reportage- Kultur- und Wissenschaftsjournalist, Moderator und freier Redakteur im Kulturprogramm des Südwestrundfunks (Hörfunk) und Trainer in der Personalentwicklung des SWR (Hörfunk und Fernsehen). Arbeitet ständig für die ARD und DIE ZEIT. Essays zur Kultur- und Medienkritik, Lehraufträge, bereits im Wintersemester 2000/01 und im Sommersemester 2001 Gastprofessur am Deutschen Literaturinstitut. CIVIS-Sonderpreis für die vierteilige Hörfunkreihe “Das Eigene und das Fremde" (1999).

Veröffentlichungen

Radiopublikationen: über 500 Titel, überwiegend Reportagen, Features und Reihen.
Buchpublikationen: Auf der Spitze des Zauns. Eigenartige Begegnungen. Reportagen 1997; Verlorene Weiten. Streifzüge durch den Wilden Osten. Reportagen 1999; Der Kick und die Ehre. Vom Sinn jugendlicher Gewalt. Sachbuch über internationale Gewaltdiskurse, zusammen mit Joachim Kersten 1999. Recherche als “Geodäsie" des sozialen Raums, in: Netzwerk Recherche (Hg.), Trainingshandbuch Recherche 2003.